Zeit am Meer

Über den Feiertag haben wir uns ein langes Wochenende am Meer gegönnt, weswegen es hier in meiner kleinen Küchenliebelei ein bisschen ruhiger geworden ist. Und ich mussgestehen, dass ich (ausnahmsweise) einmal nicht viel gekocht habe. Stattdessen waren wir viel unterwegs, haben neue und bewährte Lokale ausprobiert und es uns rundum gut gehen lassen. Einen einzigen Versuche habe ich am 1. Mai unternommen zu kochen, davon möchte ich Euch erzählen:

Was macht man, wenn man nicht viel in der Ferienwohnung hat, trotzdem aber gut essen möchte? Essen gehen, genau! Da wir das aber bereits am Abend zuvor gemacht haben (den Chinesen in Laboe kann ich sehr empfehlen- ganz besonders das Ped Phad!), und auch noch einmal im Verlauf des Wochenendes vorhatten (was wir am Samstag auch gemacht haben - die Fischküche am Laboer Hafen bietet eine großartige und wahnsinnig leckere Auswahl an Fischgerichten!), hatte ich einen anderen Plan: Improvisieren!

In der Ferienwohnung fand ich ein Rezept für eine Spargelquiche, am Straßenrand in Laboe eine offene Spargelbude- los konnte es gehen:

Meine improvisierte Spargelquiche

 

Ein Mürbeteig ist schnell und einfach gemacht: 250g Mehl, 125g Butter, ein bisschen warmes Wasser, ein bisschen Salz. Dafür hatten wir alles da, alles bis auf eine Waage. Aber dank Messbecher mit Mehl-Skala konnte ich 250g relativ genau abschätzen und auch 125g Butter- das ist ja praktischer Weise genau ein halbes Paket! Der Mürbeteig war also schnell fertig und sollte dann in die Quiche-Form. Haben wir keine. In eine Springform? Hatten wir keine. Auflaufform? Nein. Glücklicherweise hatten wir dort Pfannen, deren Griffe man abnehmen kann, sodass sie feuerfest sind. Also den Mürbeteig ausrollen (Nudelholz? Neeeein, Glasflasche und Hände!) und in der gut gefetteten Form auslegen. Damit waren die größten Probleme vorerst auch erledigt.

Ein Pfund grüner Spargel wurde fachmännisch geputzt, die unteren Enden minimal abgeschnitten, das untere Drittel zum Teil geschält und in 5cm-Stücke geschnitten. Der Spargel wird dann auf dem Mürbeteigboden verteilt. In einer separaten Schüssel habe ich dann geriebenen Gouda (ich kann wegen mangelnder Waage nicht sagen wie viel- vielleicht so 70-100g? ), etwa 100g Crème fraîche, etwa 200g Sahne, ein Stückchen cremigen Schafskäse aus dem türkischen Supermarkt, 3 Eier, Salz, Pfeffer, Knoblauch, Thymian und Rosmarin vermischt und über die Spargelstücken gegossen.

Das ganze kam bei 180°C Umluft für etwa 40 Minuten in den Ofen.

Et voilà: Die fertige Quiche, noch in der Pfanne (das Bild, nachdem "meine Männer" versucht haben, die Quiche aus der Pfanne auf den Teller zu bekommen, erspare ich Euch . Und mir.) Geschmacklich toll! Wenn ihr es nachkocht, vielleicht mit Waage und Nudelholz: Lasst es Euch schmecken!

Alles Liebe,

Eure Marie-Louise

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn Du magst, dann hinterlasse mir doch einen Kommentar - ich würde mich freuen!

 

Beliebte Beiträge

Küchenliebelei Abo - Neues per Mail

Kurz notiert: