Lebkuchen

Ihr Lieben,

zu Nikolaus habe ich in diesem Jahr überwiegend Lebkuchen verschenkt.

Ich habe wirklich eine riesige Menge Teig verarbeitet. Ich gebe Euch jetzt das Rezept für eine normale Portion und selbst die ist schon wirklich reichlich.

Zutaten:

150 g Butter
250 g Honig
250 g braunen Zucker
100 g gemahlene Mandeln
450 g Mehl
1 TL Zimt
2 RL Lebkuchengewürz
Schale einer Bio-Zitrone
1 EL Kakaopulver (ungesüßt)
1 Ei
1 TL Pottasche
2 EL Rum (alternativ Wasser)

Dafür nimmt man 150g Butter und gibt sie mit 250g Honig und 250g braunem Zucker zusammen in einen kleinen Topf, in dem man alles kurz erhitzt bis es eine Masse ist. Diese lässt man dann abkühlen (ich bin prinzipiell bei so etwas ungeduldig und lasse es nur so lange abkühlen, wie ich zur Zubereitung der folgenden Arbeitsschritte brauche).

In einer anderen Schüssel (oder einer Küchenmaschine) mischt man 100g gemahlene Mandeln mit 450g Mehl, einem Teelöffel Zimt, zwei Teelöffeln Lebkuchengewürz, der abgeriebenen Schale einer Bio-Zitrone, einem Esslöffel Kakaopulver und einem Ei. Außerdem löst man einen Teelöffel Pottasche in zwei Esslöffeln Rum und gibt es zu dem Rest. Nun gibt man auch die abgekühlte Butter-Honig-Masse hinzu und rührt alles zu einem Teig. Diesen sollte man über Nacht kühlen, gerne auch ein wenig länger (bei mir waren es rund 24 Stunden). Danach kann man ihn ausrollen und nach Belieben weiter verarbeiten.

Ich habe Herzen, Sterne und kleine Männchen ausgestochen. Diese kleinen Lebkuchen habe ich bei 180° C Umluft für rund 6-8 Minuten gebacken. Sie sollten noch ziemlich weich sein, wenn man sie aus dem Ofen nimmt, da sie beim Abkühlen noch aushärten (meine erste Ladung war zehn Minuten im Ofen und ist jetzt wirklich außerordentlich knusprig, vermutlich wird diese Ladung demnächst eine andere Verwendung finden, ich hab da schon so eine Idee...)

Man kann aber auch große Lebkuchenmänner ausstechen, verzieren und personalisieren, die  dann im Ofen natürlich etwas länger brauchen.

Bedenken muss man aber auch, das selbst die wunderschönsten Lebkuchenfiguren im Ofen aufgehen, ihre Form noch einmal ordentlich verändern und einige der Konturen verlieren. So ist das süße Lebkuchenpärchen leider ein bisschen dick geworden...


Es gibt wirklich so viele tolle Möglichkeiten mit Lebkuchen - probiert es aus!

Alles Liebe,

Eure Marie-Louise


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn Du magst, dann hinterlasse mir doch einen Kommentar - ich würde mich freuen!

 

Beliebte Beiträge

Küchenliebelei Abo - Neues per Mail

Kurz notiert: