Gegrillte Tintenfischtuben

Ihr Lieben,

heute auf dem Weg vom Flohmarkt nach Hause hatte ich auf einmal Lust auf Tintenfisch zum Abendessen und teilte dies umgehend meinem Freund mit.  "Ohja, gegrillt!", bekam ich als Antwort. Eigentlich hatte ich Lust auf Tintenfischtuben in Weißweinsauce gegart, aber gegrillt klang auch gut. Also fuhren wir in den Supermarkt und kauften (gefrorene) Tintenfischtuben. Aber was dazu? Zur Weißweinsauce hätte ich ja ein frisches kräftiges Brot bevorzugt, aber zum gegrillten Tintenfisch entschieden wir uns für Ofenkartoffeln. Wie lieben Ofenkartoffeln! Außerdem entschieden wir uns dann für eine Frischkäse-Creme als Beilage.




Für die Tintenfischtuben:

Wir haben den Tintenfisch (500g) bei Zimmertemperatur den Tag über auftauen lassen, ihn abgewaschen und trocken getupft. Dann haben wir ihn mit Salz, Olivenöl und feingeschnittenen Knoblauchscheiben (4 kleine Zehen) eine Weile ruhen lassen (in der Zeit kann man gut die Ofenkartoffeln oder die Creme zubereiten).


Dann haben wir die Tintenfischtuben in einer Grillpfanne in Olivenöl ringsherum angebraten. Das hat etwa 15 Minuten gedauert.


Für die Ofenkartoffeln:


Wir haben "überwiegend festkochende" Kartoffeln mittlerer Größe genommen und pro Person etwa drei bis vier Kartoffeln berechnet. Die Kartoffeln haben wir gut abgewaschen und dann mit der Schale in Spalten geschnitten. Damit die Kartoffeln nicht so lange brauchen und, weil wir es gerne knusprig mögen, haben wir die Spalten recht dünn geschnitten (die Kartoffel etwa gezwölftelt). Die Kartoffeln haben wir dann mit gutem Olivenöl, grobem Meersalz und etwas Rosmarin gemischt und im Ofen bei 200° C Umluft etwa 25 Minuten gebacken.

Für die Frischkäse-Creme:


Wir haben etwa 100g Frischkäse und 125g Ziegenfrischkäse gemischt, zwei feingeschnittene rote Zwiebeln, eine feingeschnittene Chilischote und einen geriebenen und feingehackten Apfel daruntergehoben (das war nicht meine Idee und ich war anfangs sehr skeptisch, aber die Kombination aus Chili, Ziegenkäse und Apfel war wirklich ausgesprochen gut!). Die Masse haben wir dann mit Salz, Pfeffer, Chili und Rosmarin abgeschmeckt.

Dann muss nur noch alles angerichtet werden und fertig ist ein außergewöhnliches und sehr tolles Abendessen für drei Personen.


Und während ich Euch dieses tolle Abendessen präsentiere, ist der Ofen schon wieder angeschaltet und die Vorbereitungen für einen frühlingshaften Sonntagsnachtisch laufen. Davon berichte ich morgen!

Bis dahin alles Liebe,

Eure Marie-Louise


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn Du magst, dann hinterlasse mir doch einen Kommentar - ich würde mich freuen!

 

Beliebte Beiträge

Küchenliebelei Abo - Neues per Mail

Kurz notiert: