Marktliebelei und frische Brötchen


Seit einigen Wochen arbeite ich ja nun schon auf dem Markt und verkaufe südländische Spezialitäten. Ich liebe diesen kleinen aber feinen Aushilfsjob, der mich einmal in der Woche für ein paar Stunden an der frischen Luft mit vielen netten Kunden und tollen Waren auf andere Gedanken kommen lässt. Manche Kunden fragen mich ganz konkret danach, was ich ihnen empfehlen kann. Und vielleicht merkt man mir meine Begeisterung für die Produkte auch wirklich an. Es gibt Sachen, die wir verkaufen, die liebe ich wirklich sehr. Beispielsweise backen wir frische Brötchen. Den Teig dafür bekommen wir aus der Küche mit und ich habe keine Vorstellung davon, wie das Rezept dafür ist. Aber wenn wir im Laufe des Vormittags die kleinen aber feinen Brötchen in den Ofen schieben, dann breitet sich ganz bald ein himmlischer Geruch auf dem Markt aus und die Leute stehen Schlange für die ofenwarmen Brötchen. Ich lege mir dann meist selbst eins zur Seite und sobald sich die Gelegenheit ergibt, bestreiche ich es mir mit meinen liebsten Cremes und knuspere es nebenbei, wenn ich gerade keine Kunden habe.


Gestern habe ich wie so oft ein paar Töpfchen meiner Lieblingsprodukte gekauft, das letzte Brötchen bekam dann aber heute Morgen mein Liebster, während ich noch verschlafen mit dem Kaffee beschäftigt war. Ganz spontan setzte ich also einen eigenen Hefeteig an und versuchte ähnliche Brötchen zu backen.


Zutaten für sechs wunderbare Brötchen:

300g Mehl
150ml lauwarmes Wasser
1/2 Würfel Hefe
eine Prise Salz
eine Prise Zucker
150g getrocknete Tomaten (am besten eingelegte!)
eine handvoll marokkanische schwarze Oliven
ein wenig Mehl 

Das Mehl in eine Schüssel geben, eine Mulde in die Mitte machen und das lauwarme Wasser eingießen. Den halben Hefewürfel im Wasser zerbröseln und auflösen. Die Schale abdecken und kurz ruhen lassen, während man sich den getrockneten Tomaten widmet. Diese gut abtropfen lassen, das Öl aber auffangen. Eventuell die Tomaten mit ein wenig Küchenpapier abtupfen, sodass sie nicht mehr zu ölig sind. Dann die Tomaten in kleine Stücke schneiden. Die Oliven entsteinen und ebenfalls grob zerhacken.


Die zerkleinerten Tomaten und Oliven zum angesetzten Teig geben und mit etwas Salz und Zucker zu einem schönen Teig verkneten. Diesen abgedeckt mindestens 45 Minuten gehen lassen (bei mir war es ein knappes Stündchen).


Danach den Teig in sechs Portionen teilen (jeweils rund 100g), zu Kugeln formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Da leicht andrücken und noch einmal für mindestens 20 Minuten gehen lassen (ich war in ein Gespräch mit einer guten Freundin vertieft, so wurde es bei mir erneut rund eine Stunde). Den Ofen vorheizen, auf 200 ° C Ober- und Unterhitze.







Vor dem Backen die Brötchen ein wenig mit Mehl bestäuben, dann bildet sich eine leichte rustikale Kruste. Die Brötchen brauchen rund 15-20 Minuten, dann sind sie außen leicht knusprig und innen wunderbar weich.


Dann können die Brötchen natürlich ganz nach Lust und Laune belegt werden. Ich entschied mich für eine bunten Mischung.


Links: Orientalische Creme (selbstgemacht aus weißen Bohnen, Muhammara, Sardellen und vielen weiteren Dingen, die mir gerade in die Hände fielen - Rezept folgt), Granatapfelpesto (vom Markt - sehr lecker!) und Ahle Wurst (vom Metzger des Vertrauens).

Rechts: Granatapfel-Chili-Creme (vom Markt, ein Traum!), Granatapfelpesto und gefüllte Kirschpaprika (vom Markt, viel besser als jede Supermarktvariante, die ich je probiert habe).

Vielleicht schaut ihr also einfach mal bei mir auf dem Markt vorbei - unser Angebot ist reichhaltig und wirklich lecker.

Herzliche Grüße von mir,

Eure





0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn Du magst, dann hinterlasse mir doch einen Kommentar - ich würde mich freuen!

 

Beliebte Beiträge

Küchenliebelei Abo - Neues per Mail

Kurz notiert: