Schnelle Pizza


"Da wir dieses Mal nur für uns Burger gemacht haben und nur zwei Brötchen benötigten, haben wir die anderen vier geformten Brötchen nun eingetuppert (es ist nicht einmal wirklich Tupper - aber gibt es ein anderes schönes Wort dafür?) und in den Kühlschrank gestellt. Dort kann der Teig ruhig über Nacht/ einen Tag weiter gehen, sollte dann aber am Folgetag verbacken werden." Das schrieb ich in meinem letzten Blogeintrag, als es um die leckeren Burger ging, die wir gemacht habe. Am folgenden Tag ging es also darum, die übrig gebliebenen Burgerbrötchen zu verbacken.


Als mein liebster abends von der Arbeit kam überlegten wir gemeinsam, was wir denn nun genau essen könnten und auf einmal war die Idee da und ganz schnell auch umgesetzt: Pizza!



Denn wenn man schon einmal kleine Hefeteigstückchen hat, muss man ja nicht zwingend bei Brötchen bleiben...Also habe ich die bereits geformten Brötchen mit einem Nudelholz zerrollt und unterschiedlich belegt. Da wir unsere kleinen Pizzen so heiß wie möglich essen wollten, gibt es keine ausführliche Bilderreihe davon.

Für die kleine Pizza, die oben zu sehen ist braucht man:

-ein Burgerbrötchen vom Burgerrezept, ungebacken und ausgerollt
-einen Esslöffel Frischkäse
-drei Scheiben Schinken oder Bacon, kleingeschnitten
-einen halben Apfel in dünnen Spalten
-ein wenig Blauschimmelkäse

Ich habe alle Zutaten auf dem Pizzafladen verteilt und bei 200°C Umluft rund 20 Minuten gebacken. Wir fanden den Teig wirklich wunderbar knusprig und gut - eine schöne Resteverwertung, wenn es mehr Burgerbrötchenteig als mitessende Personen gibt. So lässt sich selbst die stressige Zeit der Bachelorarbeit ein wenig besser überstehen...

Die besten Grüße,
Eure




0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn Du magst, dann hinterlasse mir doch einen Kommentar - ich würde mich freuen!

 

Beliebte Beiträge

Küchenliebelei Abo - Neues per Mail

Kurz notiert: