Indien: Aromatischer Gewürztee

> Was zuletzt geschah <


Gut gestärkt, mit Lammhachsen und Kaffee-Dattelbrot, sind wir in Bombay angekommen. Nun durchreisen wir Indien. Diese Hitze lässt sich an einigen Tagen nur schwer ertragen. Mittlerweile ist aber ja bekannt, dass heißer Tee den Körper wesentlich besser kühlt, als kalte Speisen oder Getränke. Also: Lasst Euch überzeugen, nehmt Euch eine Tasse Tee und setzt Euch auf den Elefanten, damit unsere Weltreise zügig weitergehen kann!

 

Zutaten für eine (große) Kanne:

 

50g Rohrzucker
4  schwarze Kardamomkapseln
1 Zimtstange
1 Vanilleschote
1 Sternanis
1/2 Teelöffel Mixed Spices
1 Teelöffel Rosenwasser
2 Esslöffel loser schwarzer Tee

 

Zu den Zutaten:

 

Bei uns handelt es sich bei den meisten Zutaten um klassische Wintergewürze - und die sind im Sommer teilweise gar nicht so leicht zu bekommen. Ein bisschen improvisieren musste ich also. Kardamomkapseln beispielsweise konnte ich überhaupt nicht bekommen und habe stattdessen auf gemahlenen Kardamom zurückgegriffen - einen gehäuften Teelöffel. Für die Mixed Spices habe ich eine 5-Gewürz-Mischung aus dem Supermarkt genommen, bestehend aus Anis, Pfeffer, Fenchel, Nelken und Zimt. Rosenwasser fand ich leider auch keins (ich habe aber mittlerweile herausgefunden, dass man dieses wohl in Apotheken bekommt - beim nächsten Mal probiere ich es also aus!) und habe stattdessen einen Teelöffel Rosenlikör genommen. Beim schwarzen Tee habe ich mich für Earl Grey entschieden.

Die Zubereitung:

 

Denkbar einfach! Man wiegt alle Zutaten ab, gibt sie in die Teekanne und gießt heißes Wasser darauf. Dann einmal umrühren, dass sich der Zucker löst, nach Geschmack ziehen lassen (bei mir 2 Minuten) und durch ein feines Teesieb abgießen.

Einziges Manko: Die Angabe "Für eine große Kanne". Was ist groß? Ein Liter? Anderthalb?

Zum Rezept:


Einfach, klar und kurz. Und dennoch liebevoll: "Atmen Sie vor dem Trinken den Duft des Tees tief ein." ist der letzte Satz des Rezeptes.


Zum Autoren:


Bella Bellissima ist eigentlich Duftdesignerin.


Das Ergebnis:


Ich bin kein großer Teetrinker. Aber ich mag kräftige Gewürze wie Zimt, Vanille, Anis und Kardamom. Dieser Tee gefällt mir wirklich gut, dafür, dass es eben Tee ist... Ich fand ihn tendenziell allerdings ein wenig zu süß, mein Freund hingegen genau richtig - vielleicht muss einfach jeder die für sich ideale Zuckermenge finden!


Ich fand es auch durchaus angenehm, bei diesen warmen Temperaturen den heißen Tee zu trinken. Und dennoch würde ich gerne den restlichen Tee (es ist noch etwa die halbe Kanne da) kühlen und probieren, ob man daraus einen guten Iced Chai Latte machen kann. Ich werde berichten!

Nun aber erst einmal eine gute weitere Reise und bis bald!


Eure











Anmerkung: Dieses Rezept stammt aus dem Buch "In 80 Gerichten um die Welt" von David Loftus (vollständige bibliographische Angaben > hier <, man findet es im Kapitel "Indien" auf Seite 103).

P.S.: Das tolle Geschirr, was ihr hier sehen könnt, ist übrigens ein Geschenk meiner Schwiegereltern zur Abgabe meiner Bachelorarbeit vor 8 Wochen gewesen. Das passt ausgesprochen gut, weil ich heute erfahren habe, dass ich bestanden habe! 

> Hier geht es weiter <

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn Du magst, dann hinterlasse mir doch einen Kommentar - ich würde mich freuen!

 

Beliebte Beiträge

Küchenliebelei Abo - Neues per Mail

Kurz notiert: