Joghurt-Eis mit Johannisbeer-Strudel


Meine Schwiegereltern sind im Urlaub und ich habe mich netterweise bereit erklärt, auf die Eismaschine aufzupassen. Also wohnt Lieschen jetzt bei uns. Zwei Wochen Zeit, für sie und mich. Zwei wunderbare Wochen voller Eis.


Heute: Cremiges Joghurt-Eis mit Johannisbeer-Strudel


Für gut 750ml Eis braucht man:

300g Naturjoghurt
100g Sahne
60g Puderzucker
100g Johannisbeeren
1 Esslöffel gemahlenen Ingwer

Nach Belieben außerdem:

eine Hand voll Johannisbeeren
ein paar Baisers

Die Zubereitung dieses Eises ist mit einer Eismaschine wirklich denkbar einfach. Man mischt den Joghurt mit der Sahne und rührt den Puderzucker unter. Diese Masse gibt man in die Eismaschine. Meine Eismaschine braucht dafür rund 30-40 Minuten, da variiert aber stark von Maschine zu Maschine - schaut einfach einmal in Eure Anleitung.


In der Zwischenzeit die Johannisbeeren putzen und pürieren. Ich habe dann einen Esslöffel gemahlenen Ingwer untergerührt und fand, dass das ein wenig die Säure mildert und eine interessante Note gibt. Im Eis hat man den Ingwer am Ende aber nicht herausgeschmeckt - man hätte also ruhig mehr nehmen können.



Wenn das Joghurteis in der Maschine die richtige Konsistenz hat, kann man diese ausschalten, das Eis entnehmen und dann vorsichtig mit einer Gabel das Johannisbeerpüree unterziehen.


Nicht zu viel rühren, sonst wird das Eis ganz und gar rosa - was zwar auch schmeckt, aber gerade dieser marmorierte Strudeleffekt ist doch hübsch, oder nicht?

Nun kann man das Eis auch schon portionieren, ein paar Johannisbeeren und ein paar Baiserbröckchen darübergeben und schon kann das Eis serviert werden. Reste, wenn es denn welche geben sollte, kann man einfach einfrieren.


Man kann dieses Rezept sicher auch machen, wenn man keine Eismaschine hat. Dann friert man die Joghurt-Mischung einfach in einem flachen Behälter ein. Man sollte mindestens einmal pro Stunde den Behälter aus dem Eisfach holen und die Mischung ordentlich durchrühren, damit das Eis trotzdem schön cremig wird. Nach 5 bis 6 Stunden dürfte es dann ebenfalls eine schöne Konsistenz haben und bereit für den Johannisbeer-Strudel sein!

Mhh!
Eure




2 Kommentare:

  1. Sieht suuuper lecker aus! :-) Ich glaube ich brauche unbedingt eine Eismaschine! Perfekt für den Sommer und nicht so mächtig wie mit viel Sahne. Dafür ist Joghurt, oder auch Quark perfekt :-) Und die Johannisbeeren nehmen ja etwas von der Süße. Muss ich unbedingt auch wieder machen, jetzt wo es im Passeiertal wieder warm wird! Liebe Grüße :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für Deinen Besuch hier und den lieben Kommentar!

      Das Eis war wirklich wunderbar fruchtig und frisch. Ich liebe Joghurt-Eis aber generell, da gibt es noch so viel, was ich ausprobieren möchte! Als nächstes möchte ich mich aber mal an ein Ingwer-Eis wagen...

      Liebe Grüße! : )

      Löschen

Wenn Du magst, dann hinterlasse mir doch einen Kommentar - ich würde mich freuen!

 

Beliebte Beiträge

Küchenliebelei Abo - Neues per Mail

Kurz notiert: