Großtanten-Eierlikör-Kuchen


Am vergangenen Sonntag hatte die Großtante meines Freundes Geburtstag und lud nachmittags zu Kaffee und Kuchen ein. Selbstverständlich also, dass ich auch einen Kuchen mitbringe. Doch was bäckt man da bloß? Ich überlegte und hatte dann eine gute Idee: Eierlikörkuchen. Ich weiß, dass sie Eierlikör mag und einen recht klassischen Kuchen sicherlich gerne hat. Und dann wurde aus der guten Idee eine perfekte Idee: Eierlikörkuchen nach dem Rezept meiner Großtante.

Meine Großtante starb schon vor einer ganzen Weile und ich bekam aus ihrem Nachlass neben vielen Kochbüchern auch sämtliche handgeschriebenenen Rezepte. Ordentlich wie sie war, waren alle Rezepte alphabetisch sortiert und so fand ich vier verschiedene Eierlikörkuchenrezepte und entschied mich für die schokoladige Variante:




Zutaten für eine Gugelhupfform:

250 g Butter
200 g Zucker
4 Eier
300 g Mehl
1/2 Packung Backpulver
1 Packung Vanillezucker (entfällt bei mir, weil ich ja immer Vanillezucker verwende)
250 ml Eierlikör
1 Tafel Vollmilchschokolade (bei mir 100 g Zartbitterschokolade)

zusätzlich, wenn man mag, 200 g Schokolade oder Kuvertüre als Überzug


Zubereitung:

Butter und Zucker (und Vanillezucker) schaumig schlagen und die Eier unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und nach und nach unterrühren. Den Eierlikör zugeben und verrühren.
Die eine Tafel Schokolade zerhacken und unter den Teig ziehen.

In eine ausgefettete Guglhupf- oder Kranz-Springform geben und bei 180° C (Ober- und Unterhitze) rund 50 bis 60 Minuten backen - eine Stäbchenprobe hilft! Den Kuchen einige Minuten abkühlen lassen und dann stürzen.

Dann, nach Belieben, 200g Schokolade oder Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und über den noch heißen Kuchen gießen. Die Kuvertüre einige Stunden oder über Nacht härten lassen.

Da ich den Kuchen verschenkt habe, gibt es keine Bilder vom aufgeschnittenen Kuchen. Dieser war allerdings schön saftig, hatte eine leichte Eierlikörnote und war schokoladig, aber nicht zu süß. Ein wirklich toller Kuchen! Ich habe die Erlaubnis bekommen, mehr der Rezepte meiner Großtante auszuprobieren und werde das gerne tun.




Mehr Kuchen also bald!
Bis dahin alles Liebe,

Eure




0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn Du magst, dann hinterlasse mir doch einen Kommentar - ich würde mich freuen!

 

Beliebte Beiträge

Küchenliebelei Abo - Neues per Mail

Kurz notiert: