Kürbispizza mit Walnüssen

Neulich sollte es bei uns mal wieder Pizza geben und direkt hatte ich mehrere Ideen im Kopf. Inspiriert von der neusten Ausgabe der deli (04/2015) hatte ich Lust auf Kürbis auf meiner Pizza und eher eine Flammkuchenähnliche Assoziation in meinem Kopf. Inspiriert von der Apfel-Blauschimmel-Tarte meiner Mama, hatte ich Lust auf Apfel und Blauschimmelkäse auf meiner Pizza und wollte dies alles verbinden mit einer Pizza, die ich neulich in Dangast aß.

Heraus kam also meine Kürbis-Apfel-Blauschimmel-Walnuss-Honig-Pizza:

Dass wir den Hefeteig selbst machen, stand für uns nie zur Debatte, auch wenn die deli zu einem Fertigteig greift. So ein Pizzateig ist aber auch wirklich schnell gemacht und schmeckt soo gut. Außerdem hatten wir richtig Lust auf Pizza mit Käse im Rand, und auch das geht ganz einfach.

Zutaten für ein Blech Pizzateig (oder zwei kleinere runde Pizzen):

500 g Mehl
250 ml Wasser
10 g frische Hefe
1 Prise Salz
3 EL gutes Olivenöl

drei Scheiben jungen Gouda

Zubereitung:

Mehl und Salz in einer Schüssel mischen und eine Mulde in der Mitte bilden. Die Hefe im lauwarmen Wasser auflösen, in die Mehlmulde gießen und alles gut verrühren. Zu einem Teig kneten, währenddessen das Öl einarbeiten. Der Teig sollte schön gleichmäßig sein, glatt und geschmeidig. Wenn er das ist, sollte man die Schüssel abdecken und gehen lassen - das dauert rund zwei Stunden, bis der Teig sein Volumen sichtbar vergrößert hat, etwa doppelt so groß ist. Man kann den Teig auf die leicht warme Fensterbank stellen, dann geht er schneller. Man sollte aber Geduld haben und dem Teig die anderthalb bis zwei Stunden gönnen.

Dann kann man den Teig auf einem Backpapier in Blechgröße ausrollen oder halbieren und zu Kreisen ausrollen, je nachdem wie man es mag.

Für den Käserand: Die Scheiben Gouda aufeinandergelegt in 1 cm-Scheiben schneiden und am Rand der Pizza entlang legen. Dann den Teig am Gouda entlang nach innen einrollen und gut festdrücken.

Dann kann man den Teig nach Herzenslust belegen. Da wir uns das Blech zu zweit geteilt haben und jeder seine Seite nach seinem Geschmack belegte, sind meine Mengenangaben für die Kürbis-Apfel-Blauschimmel-Walnuss-Honig-Pizza nur für ein halbes Blech bzw. eine kleine runde Pizza. Wenn ihr ein ganzes Blech macht, dann verdoppelt die Angaben einfach!

Zutaten für ein halbes Blech Pizzabelag:

70 g Crème fraîche
einen halben Apfel, in Scheiben geschnitten
ein Stückchen Hokkaidokürbis, in Scheiben geschnitten (aus dem Rest kann man gut Suppe machen!)
ein Stückchen Blauschimmelkäse (alternativ auch sicher gut Ziegenkäse!)
zwei volle Teelöffel guten Honig
etwa zehn Walnusshälften

Zubereitung:

Die Pizza mit Crème fraîche bestreichen und abwechselnd mit Kürbis - und Apfelscheiben belegen. Den Blauschimmelkäse über der Pizza zerbröseln und verteilen. Den Honig über alles träufeln und die Walnüsse zerhackt darüber verteilen.

Die Pizza braucht dann im Ofen bei 200°C (Umluft) rund 15 Minuten.

Und sie schmeckt wirklich großartig! Der Käse im Rand ist wundervoll, auch wenn er mir an einigen Stellen ein wenig auf die Pizza gelaufen ist. Und die Kombination aus Kürbis und Apfel, beides leicht süßlich, mit dem kräftigen Käse, den Walnüssen und dem ebenfalls süßen Honig ist für meinen Geschmack wirklich gut. Eine süße, aber dennoch herzhafte Pizza, die dem wunderbaren Herbst gerecht wird!

Lasst es Euch schmecken!
Eure







P.S.: Es gab natürlich auch eine zweite Seite der Pizza, die will ich nicht unterschlagen.

Für den Kürbisverweigerer gab es auf einer fruchtigen Tomatensauce Salami, Paprika und viel Käse - er mag es gern ganz klassisch!


4 Kommentare:

  1. Gott -sieht das toll aus! Vor allem mit dem Käse im Rand und den Farben - das muss ich einfach demnächst mal probieren!

    Herzlichen Dank für die Inspiration und liebe Grüße
    Knitgudi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, vielen lieben Dank für den herzlichen Kommentar! Es freut mich, dass das Rezept Gefallen findet! Es ist wirklich ein richtiger Gute-Laune-Macher für einen herbstlichen, verregneten Tag!

      Die allerbesten Grüße,
      Marie-Louise

      Löschen
  2. Das werde ich heute abend mal für die Familie machen, bin schon gespannt :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohhhh, das freut mich ja ganz besonders! : ) Und auch, dass es geschmeckt hat!

      Löschen

Wenn Du magst, dann hinterlasse mir doch einen Kommentar - ich würde mich freuen!

 

Beliebte Beiträge

Küchenliebelei Abo - Neues per Mail

Kurz notiert: