Rosmarin-Pflaumen-Kuchen


Der Herbst bringt so viele schöne Dinge mit. Pflaumen beispielsweise. Und weil ich Pflaumen wirklich gerne mag, habe ich nicht lange gezögert und ein Rezept aus der neuen SIMPLY YUMMY-App (ein Klick führt zur App, falls ihr mobil online seid!) ausprobiert:


Für einen Kuchen braucht man:

5 reife Pflaumen, halbiert

200g Zucker
6 Zweige Rosmarin

170 g weiche Butter
140 g brauner Zucker
2 Eier
75 g griechischer Joghurt
die Schale einer Bio-Zitrone
einen halben Teelöffel Mandelaroma
120 g Mehl
einen halben Teelöffel Backpulver
eine Prise Salz

etwas Butter zum Einfetten der Form

Zubereitung - die Kurzform! Wenn ihr es ausführlicher mögt, schaut einfach mal in die App - :

1. Den Ofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen und eine ofenfeste Form mit etwas Butter einfetten. Achtung: Achtet darauf, dass Eure Form absolut (!) auslaufsicher ist. Meine war es nicht. Ganz und gar nicht. Hrrm.  Im Zweifelsfall die Form also lieber noch einmal mit Backpapier auslegen. Oder eine Auflaufform benutzen.

2. Die halbierten Pflaumen mit der Schnittfläche nach unten in die Form legen.

3. Die 200 g Zucker mit dem Rosmarin und 100ml Wasser in einer Pfanne zu Sirup einkochen. Bei mittlerer Hitze dauert das rund zehn Minuten.

4. In der Zwischenzeit die Butter mit dem braunen Zucker schaumig rühren, die Eier unterrühren und dann den Joghurt, die Zitronenschalen und das Mandelaroma. Ich habe das in den kleinen Fläschchen aus der Backwarenabteilung genommen. Alles gut vermischen. Separat Backpulver, Mehl und Salz mischen und zum restlichen Teig geben.

5. Wenn der Sirup fertig ist, die Rosmarinzweige entnehmen und den Sirup über die Pflaumen gießen (nun zeigt sich, wie dicht Eure Form wirklich ist!).

6. Als nächstes den Teig über den Pflaumen verteilen.

7. Den Kuchen etwa 35-40 Minuten backen, bis er goldbraun ist. Wenn er droht zu dunkel zu werden, dann decke ihn mit Alufolie ab. Um zu schauen, ob der Kuchen wirklich durch ist, mache am besten die Stäbchenprobe (auch das erklärt die App sehr gut!). Den Kuchen 15 Minuten abkühlen lassen und dann auf eine Servierplatte stürzen.

Und, hat alles geklappt? Wie ist es geworden?

Die Anleitung in der App ist wirklich gut und einfach zu verstehen. Mir lief der Sirup allerdings aus meiner Form - leider war diese nicht ganz dicht. So hatte mein Kuchen erheblich weniger Sirup am Ende. Mir fiel der Kuchen zusätzlich noch ein kleines bisschen auseinander, man sollte also vielleicht darauf achten, die Pflaumen nicht zu sehr an den Rand zu legen.

Die Konsistenz des Kuchens war super - sehr saftiger Teig. Und der Geschmack begeisterte ebenfalls alle. Der Kuchen schmeckt schön mandelig (ein bisschen nach Marzipan), und die Kombination mit Pflaumen und Rosmarin ist wirklich grandios. Die Oma, die sonst für die ganz klassischen Pflaumen-Streusel-Kuchen verantwortlich ist, war voller Lob und auch die Schwiegereltern waren beide ganz begeistert.

Ein wirklich schönes Rezept!

Dieses war der erste Streich, doch der zweite folgt sogleich!

Eure



0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn Du magst, dann hinterlasse mir doch einen Kommentar - ich würde mich freuen!

 

Beliebte Beiträge

Küchenliebelei Abo - Neues per Mail

Kurz notiert: