Hessische Kartoffelsuppe


Gestern auf dem Tisch, heute auf dem Blog: Meine Hessische Kartoffelsuppe!



Zutaten:

1kg Kartoffeln
3 Zwiebeln
100 g durchwachsenen Speck
1 EL Schmalz
1 l Rinderbrühe
Salz
Pfeffer
eine Prise Zucker
100 ml Sahne

Zubereitung:

Die Kartoffeln schälen und in Scheiben schneiden, die Zwiebeln fein würfeln und den Speck würfeln.
Das Schmalz in einem Topf erhitzen, den Speck darin zerlassen, die Zwiebeln zugeben und anbraten. Dann die Kartoffelscheiben zugeben und die Rinderbrühe zugießen. Aufkochen lassen und mit Salz, Pfeffer und ein wenig Zucker abschmecken.
Etwa eine halbe Stunde mit offenem Deckel bei niedriger Temperatur einkochen lassen. Die Kartoffeln dann zerstampfen, die Sahne hinzufügen, abschmecken und servieren!

Dazu gab es bei uns ein ganz einfaches Roggenbrot. Obwohl es eher in die Breite aufgegangen ist und nicht so sehr in die Höhe war die Krume ganz wunderbar. Leider war der Hefegeschmack sehr intensiv, ein halber Würfel Hefe hätte vermutlich auch gereicht.

Zutaten:

250 g Roggenmehl
250 g Weizenmehl
eine ordentliche Prise Salz
1 Würfel Hefe (vielleicht wirklich nur einen halben Würfel nehmen?)
25 g Butter
2 EL Honig
300 ml Wasser

Zubereitung:

Die beiden Mehlsorten mit dem Salz vermischen und die Hefe hineinbröseln. Die Butter mit dem Honig in einem kleinen Topf erhitzen und mit dem Wasser dazugießen. Alles zu einem schönen Teig verkneten, wenn nötig noch ein wenig mehr Mehl dazunehmen.
Zu einem Oval formen und auf ein eingefettetes Backblech legen. In Rauten einschneiden, abdecken und anderthalb Stunden gehen lassen.

Den Ofen auf 190 Grad vorheizen und das Brot rund 25 bis 30 Minuten backen - es ist dann goldbraun und hat eine tolle Kruste.

Lasst es Euch schmecken!

Eure




0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn Du magst, dann hinterlasse mir doch einen Kommentar - ich würde mich freuen!

 

Beliebte Beiträge

Küchenliebelei Abo - Neues per Mail

Kurz notiert: