Kochbuchliebe


Mittlerweile kennt ihr ja schon meine leichte Kochbuchobsession. Und ihr wisst, dass ich immer mal wieder meine Neuzugänge vorstelle (so wie hier oder hier!). Seit Juni kamen erneut ein paar wunderschöne Bücher dazu, nämlich diese:


 Von links:

1. Thomas Gloning (Hrsg.) - Rheinfränkisches Kochbuch (1998/ 1445)

Ein spätmittelalterliches Kochbuch aus der Gegend um Mainz! Hach! Da geht mein Germanisten-Küchen-Herz auf. Als ich diese Bearbeitung im Antiquariat fand, musste ich es mitnehmen. Die Ausgabe besteht aus Faksimile der Handschrift, Reintext, Übersetzung, Anmerkungen, Notizen und Glossar sowie einer Einordnung in die Geschichte von Kochbüchern. Es ist daher für mich ein spannendes Werk - aber auch hier habe ich mich bisher nicht ans Zubereiten getraut. Das würde ich gerne im diesem Jahr ändern!

2. Alessandra Redies und Adriane Andreas - Weihnachten. Das Goldene von GU (2013)

In der Weihnachtszeit kann man gar nicht zu viele Rezepte besitzen. Daher kaufte ich mir bereits Ende November dieses riesige Buch. Es beinhaltet alles, was man zur Weihnachtszeit braucht: Plätzchen, Getränke, Menüs, Desserts, Geschenke. Hach, wäre doch immer Weihnachten.

3. Oskar Marti - Winter in der Küche (2011)

Dieses Buch entdeckte ich in der Vorweihnachtszeit beim Bummeln durch die Stadt und es gefiel mir sofort. Ich liebe schließlich den Winter! Ich begann auch sofort es durchzublättern und bereitete bald das erste Rezept daraus zu: Die Kastaniensuppe mit Greyerzer und Zimt. Es folgen sicherlich weitere Rezepte!

4. Sandra Haslbeck - Glück im Glas (2015)

Zum Geburtstag schenkten mir meine Schwiegereltern wunderbare alte Tassen mit dem Gedanken, ich könne darin Tassenkuchen zubereiten. Allerdings traute ich mich nicht. Zu schön sind die Tassen, zu groß die Angst, dass diese im Ofen kaputtgehen. Also bekam ich zu Weihnachten dieses Buch zu Kuchen in Einweckgläsern. Als Alternative. Und Muffinförmchen. Als weitere Alternative.

5. Maria Brox (Hrsg. u.a.) - Das Kochbuch aus Westfalen (2014)

Dieses Buch bekam ich zu Weihnachten von meinen Schwiegereltern geschenkt. Mein Schwiegervater hatte es im Urlaub entdeckt und an mich gedacht. Es handelt sich dabei und handschriftlich notierte und kopierte Hausfrauenrezepten aus Westfalen. Ich bin gespannt!

6. Mina Holland - Der kulinarische Atlas (2014)

Nach meiner kulinarischen Weltreise mit David Loftus kam mir dieses Buch ganz wunderbar gelegen. Eine neue Weltreise! Und eine ganz andere noch dazu! Die beiden Bücher könnten unterschiedlicher kaum sein. Ich schnupperte nur einmal kurz hinein (mit einer Zucchinisuppe) und beschloss dann, mir diese Weltreise fürs neue Jahr aufzuheben. Darauf freue ich mich schon sehr!

7. Andreas Karrer und Johannes Hradecny - Frau Johannas Biedermeier Kochbuch (2011/ 1845)

Was wäre ein Urlaub ohne ein Besuch in einer schönen Buchhandlung? Das fragte ich mich, als wir im Juli in Wien waren und entdeckte dann dieses wunderschöne Büchlein. Die Grundlage dafür ist ein Kochheft aus dem Jahr 1845. Die alten handschriftlichen Rezepte von damals werden gezeigt und teilweise neu aufbereitet. Ein tolles Projekt! Den ein oder anderen alten Schatz für eine ähnliche Bearbeitung hätte ich ja auch...vielleicht, eines Tages...?!
Gekocht habe ich allerdings noch nicht draus.

8. Ben Cohen und Jerry Greenfield (na, ahnt ihr es?!) - Ben & Jerry's Original Eiscreme & Desserts (2012)

Wer kennt nicht die Eiscreme von Ben & Jerry? Für mich gehören die kleinen Becher voll Glück zu den leckersten Eissorten überhaupt. Die Vorstellung ähnliche Eissorten selbst kreieren zu können war für mich ein Traum. So kaufte ich mir das Buch im Hochsommer und schwelgte bereits in Eiscremephantasien. In der Realität hingegen lief die Eismaschine wesentlich seltener als erwartet und dann entschied ich mich für andere Rezepte (wie das Joghurt-Eis mit Johannisbeeren, das Brombeer-Sorbet oder das weiße Kaffee-Eis). Aber im nächsten Sommer gibt es mehr Eis. Bestimmt.

9. Stefan Gates - Der Gastronaut (2005)

Im Oktober besuchte mich meine beste Freundin und wir bummelten durch die schönsten Lädchen Kassels - etwas, das man alleine doch irgendwie eher selten tut. Dabei fiel mir dieses Buch in die Hand. Es besteht aus wesentlich mehr Text als Rezepten und lädt daher ebenfalls eher zum Schmökern ein. Eine Einladung, der ich hoffentlich bald einmal nachkommen kann - dann werde ich gern mehr berichten!

10. Willi Stubenvoll - Grimm'sche Kochereien (2011)

Als im September die Grimmwelt in Kassel eröffnete und ich wiederholt auf die Rezepte aus dem Hause der Familie Grimm stieß, wurde mir bewusst, dass ich keines der veröffentlichten Rezeptbüchlein besitze. Natürlich war mir die Existenz diverser Familienrezepte bekannt, allerdings hatte ich es irgendwie versäumt, mir diese einmal genauer anzusehen. Deswegen kaufte ich mir gleich zwei Grimmsche Rezeptsammlungen. Dieses Büchlein eignet sich ganz wunderbar zur Lektüre, nur daraus zu kochen habe ich mich noch nicht getraut.

11. Gerd Sollner - Grimms Kochbuch (2013)

Dieses ist das zweite Grimmsche Kochbuch, das ich gekauft habe. Ich möchte unbedingt beide Bücher vergleichen, schauen, wo und wie sie sich ergänzen und die Arbeitsweisen beider Herausgeber vergleichen. Sie müssen ja die gleichen Quellen verwendet haben - für mich als Germanistin und Grimmforscherin ein spannendes Themengebiet!

So, und der Stapel rechts, von unten:

1. Willie Harcourt-Cooze - Willie's Chocolate Bible (2010)

Mehr als 300 Seiten voller Schokoladenrezepte - ein wahrer Traum. Man lernt alles, was man über Schokolade wissen kann und bekommt dazu alle möglichen und unmöglichen Rezepte: Schweinebauch mit Schokoladensauce, Kakao-Essig, Lavendel-Trüffel, ... Als ich dieses Buch in Folkestone am ersten Tag unseres Englandurlaubs entdeckte musste ich nicht lange zögern.

2. Tony Wallin (Hrsg.) - Sveriges nya landskapsrätter (2010)

Im Oktober begann mein Schwedischkurs und ich war sofort begeistert. Die schwedische Sprache gefällt mir ungemein und die Überlegung mir ein schwedisches Kochbuch zu kaufen war recht schnell in meinem Kopf. Lange habe ich gestöbert und mir dann im Dezember dieses Buch gekauft. Es zeigt typische und untypischere Rezepte aus den verschiedenen Regionen Schwedens. Noch kann ich nicht alles übersetzen, aber ich bin sicher, dass meine Schwedischkenntnisse daran wachsen. Meiner Schwiegermama schenkte ich auch gleich voller Motivation einen Gutschein für ein schwedisches Menü, das es im neuen Jahr dann geben wird. Ich bin gespannt!

3. Caro Willson & Ginny Knox - The Hedgerow Cookbook (2015)

An Tag 9 unseres Englandurlaubs kamen wir nachmittags in Avebury an. Die Landschaft dort war traumhaft und wir beschlossen einen großen Spaziergang zu machen. Zuerst kamen wir allerdings an einem kleinen Laden vorbei und entdeckten dieses Buch voller Rezepte mit Zutaten aus der Natur - Brennesselbier, eingelegte Quitten, Kastanienauflauf! Es macht richtig Lust, durch die Welt zu laufen, Beeren zu sammeln, Pflanzen zu pflücken und daraus Essen zuzubereiten. Und wann immer ich es aufschlage, denke ich an den wunderbaren Nachmittag in Avebury zurück!


4. Yotam Ottolenghi und Ramael Scully - NOPI (2015)
Mein erster Ottolenghi! Ein Herzenswunsch! Ich hörte von NOPI, sah es bereits im September in England und wünschte es mir. Zum Geburtstag wurde mir dieser Wunsch von meiner Schwiegeromi erfüllt. Es ist kreativ und inspirierend, anspruchsvoll und wunderbar. Das erste Rezept probierte ich direkt aus...hmmm!

5. Anneka Manning - Jams and Preserves (2012)

Ein ganzes Buch voller Marmeladen, Gelees, Chutneys und Saucen...mhhh! Ich entdeckte das Buch während des Englandurlaubs und da es auf nur drei Pfund reduziert war musste ich es sofort kaufen. Es steckt voller großartiger Ideen die nur darauf warten ausprobiert zu werden. Der Vorratsschrank wird platzen!

6. Renate Albert (Hrsg. u.a.) - Täglich kochen + backen was schmeckt

Ein weiteres Buch aus der Reihe, von denen ich schon einen Band hier (Nr. 6) vorgestellt habe. Auch dieses Buch war ein Geschenk meiner Schwieger-Großtante Reni und ist im Grunde dem westfälischen Kochbuch recht ähnlich: handgeschriebene Landfrauenrezepte, diese allerdings aus Hessen. Ich freue mich drauf!

7. Dr. Oetker Schul-Kochbuch von 1948

Dieses Buch ist das neuste in meiner Sammlung und war ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk meines besten Freundes. Es gehörte seiner Oma und das Deckblatt fehlt. Ich finde es großartig!

Und, worauf freut ihr Euch am meisten?
Ich bin gespannt auf ein Jahr voller spannender neuer Rezepte!

Eure


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn Du magst, dann hinterlasse mir doch einen Kommentar - ich würde mich freuen!

 

Beliebte Beiträge

Küchenliebelei Abo - Neues per Mail

Kurz notiert: