Deliciously Ella - Frühstück


Guten Morgen!
Wie versprochen geht die virtuelle Reise der "Deliciously Ella"-Rezension los mit dem Frühstück. Dieses Kapitel interessierte mich mit am meisten. Ich stelle immer wieder fest, dass ich entweder auf ein Frühstück verzichten kann oder ein wirklich gutes Frühstück essen möchte. 17 Rezepte umfasst das Kapitel und lässt sich noch einmal grob untergliedern in

Porridge und Müsli
Deftiges
Smoothies

Das erste Rezept das ich ausprobiert habe war:

Quinoa-Porridge mit Banane und Ingwer


Von diesem Rezept gab es im Buch keine Abbildung und als ich es dann vor mir stehen hatte war ich etwas skeptisch. Aber ich mag Porridge, dachte ich mir, und kostete. Und es war unheimlich lecker. Und dazu wirklich einfach und schnell.

Für 1 Person:

60 g Quinoa
150 ml  Pflanzenmilch
1 EL Honig
1 Banane
1/2 TL Ingwer

nach Bedarf:
Nüsse, Kerne oder Rosinen

Zubereitung:

Quinoa in 100 ml kochendem Wasser mit Pflanzenmilch und Honig aufkochen und etwa 15 Minuten köcheln lassen. Die Banane stückeln und mit dem Ingwer untermischen und noch einmal fünf Minuten mitkochen. Dann kann es nach Belieben mit Nüssen oder Rosinen bestreut und gegessen werden!

Nun wurde ich mutiger und probierte direkt noch ein Rezept aus:

Chia-Pudding mit Ahornsirup


Dafür habe ich extra Chia-Samen gekauft, da diese Trendzutat bisher an mir vorbeigegangen war. Das Rezept habe ich dann abends angesetzt, damit es über Nacht quellen kann. Einen Moment stutzen musste ich bei den Mengenangaben: 5 EL Chia-Samen werden für eine Portion genannt; das sind rund 30 g. Auf dem Beutelchen Chia-Samen steht allerdings eine Tageshöchstmenge von 15 g. Kurz im Internet nachgeschaut habe ich erfahren, dass die Tageshöchstmengen in anderen Ländern, so auch in Großbritannien, wesentlich höher sind. Es wird mich schon nicht umbringen, dachte ich mir. Beim Probieren löste sich das Problem aber ganz von alleine: Dass die Konsistenz von Chia-Samen sehr gewöhnungsbedürftig ist, war mir klar. Leider war aber auch der Geschmack dieses Rezeptes für mich nichts. Also, nicht, dass es mir nicht geschmeckt hätte. Aber es hat auch nicht geschmeckt. Es schmeckt eigentlich einfach nach nichts. Mir fehlte dann, morgens vor der Arbeit, tatsächlich die Zeit noch weiter an dem Rezept herumzuprobieren, deswegen fehlt hier auch ein Bild.


Außerdem habe ich aus diesem Kapitel ausprobiert:

Express-Porridge, Variante: Rosinen und Apfel



Geht schnell, schmeckt gut und ist absolut nicht außergewöhnlich. Statt normaler Milch wird hier Pflanzenmilch verwendet, bei mir hier Hafermilch.

Chili-Avocado-Creme 


Diese habe ich mir auf ganz normales Brot geschmiert. Das Rezept ist so schlicht, dass es dafür eigentlich keiner Anleitung bedarf. Die Avocado wird mit Limettensaft, Olivenöl, Chili, Salz und Pfeffer zerdrückt - fertig! Unspektakulär aber lecker!

Was steht aus diesem Kapitel noch auf der Liste für die Zukunft?


Das "Bircher Müsli" (eine neue Chance für die Chia-Samen!) und das Zucchini-Bananenbrot (mir fehlt bisher das Vollkornreismehl).

Fazit:

Ihr seht also - aus diesem Kapitel habe ich wirklich einiges ausprobiert! Für die meisten dieser Frühstücksrezepte  - besonders für Smoothies! - brauche ich eigentlich kein Rezept. Aber dennoch finde ich die Zusammenstellung gut, da sie inspirierend ist und Lust darauf macht einfach auszuprobieren. 

Für mich ein gelungener Auftakt!

Ich freue mich schon auf das nächste Kapitel, "Gesundes Essen für unterwegs", und hoffe, dass ihr mich begleitet!

Eure



0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn Du magst, dann hinterlasse mir doch einen Kommentar - ich würde mich freuen!

 

Beliebte Beiträge

Küchenliebelei Abo - Neues per Mail

Kurz notiert: