Wir retten: Brot und Brötchen


Ich liebe frisches Brot. Am liebsten ofenwarm, mit Butter und Salz. Mhhhhm! Das konnte man sicherlich auch schon öfter hier merken, oder? Schaut doch einfach mal in der Rezeptübersicht nach "Brot und Brötchen" -  da findet ihr mittlerweile schon eine ganz schöne kleine Sammlung.

Es gibt aber auch da natürlich ein paar Brote, die ich Euch ganz besonders ans Herz legen möchte:

Mein Bärlauchbrot, das Chili-Käse-Brot, das Holzofenbrot, meine Pita-Brote oder auch mein Toastbrot.

Aber genug der alten Beiträge, heute gibt es einen weiteren Klassiker: Ciabatta! Streng genommen handelt es sich aber beim dem Teig mehr um einen gewöhnlichen Baguette-Teig - nur die Form erinnert eben mehr an das italienische Ciabatta. Und weil ich Euch nicht einfach nur das Brot zeigen wollte, habe ich es direkt noch weiter verarbeitet:

Steak and Cheese-Sandwich

 Dieses Sandwich war einfach unglaublich gut! Und gar nicht so kompliziert!

Für 1 Ciabatta:

250 g Mehl
mehr Mehl zum Bestäuben
1 TL Zucker
1 TL Salz
8 g frische Hefe
180 ml lauwarmes Wasser

Zubereitung:

Alle Zutaten zu einem Teig verkneten, am besten mit einer Küchenmaschine oder dem Handrührgerät. Der Teig ist sehr klebrig, soll aber auch so sein. An einen warmen Ort stellen und etwa eine Stunde gehen lassen (bei mir im Ofen, in dem ich nur das Licht anschalte - die perfekte Temperatur!).

Dann auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche mit reichlich Mehl durchkneten und zu einer Rolle von etwa 8-10 cm Durchmesser formen. Abgedeckt erneut 30-60 Minuten gehen lassen. 

Den Ofen auf 240 Grad Ober- und Unterhitze aufheizen. Das Ciabatta mit Mehl bestreuen, mehrfach schräg einschneiden und dann auf der mittleren Leiste etwa 20-25 Minuten backen.



Für zwei dieser grandiosen Sandwichs:

2/3 des Ciabatta - am besten die beiden Endstücke

300 g Rindfleisch, z.B. dünn geschnittene Rouladen 
2 Knoblauchzehen
Salz, Pfeffer, Chili-Pulver
gutes Olivenöl

Frischkäse
4 Scheiben Käse nach Geschmack
2 EL Mayonnaise (Rezeptvorschlag unten)

Zubereitung:

Zunächst muss das Rindfleisch mariniert werden. Dazu das Fleisch in dünne Scheiben und/oder kleine Stücke schneiden. Die Knoblauchzehen auf einer Reibe fein reiben und zum Fleisch geben. Mit Salz, Pfeffer und Chilipulver würzen, mit Olivenöl vermischen und abgedeckt mindestens eine Stunde ziehen lassen.

Mayonnaise selbst zu machen ist kinderleicht:

Man braucht ein ganz frisches Eigelb und einen Esslöffel guten Senf. Beides gibt man in eine Schüssel. Dann gießt man ganz vorsichtig nach und nach 200ml Pflanzenöl hinzu, dabei rührt man stetig mit dem Handrührgerät. Zum Schluss habe ich einen Esslöffel Weinessig untergerührt und die Masse mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Da ich eine Chili-Mayonnaise für die Sandwichs haben wollte, habe ich noch kleingehackte Jalapeño-Schoten hinzugefügt. Die Mayonnaise dann bis zur Verwendung kalt stellen.

Wenn es gut durchgezogen ist, das Fleisch in einer heißen Pfanne kräftig anbraten - das geht, wenn es klein geschnitten ist, ganz schnell. Währenddessen das Ciabatta aufschneiden, mit Frischkäse bestreichen, mit Käse belegen und im Backofen, am besten mit der Grillfunktion, kurz grillen, sodass der Käse schmilzt.

Die Steakstreifen und etwas Mayonnaise auf den Broten verteilen - und sofort servieren!

Und bevor ich noch die letzten Reste dieses Sandwichs verknuspere, verrate ich Euch was es sonst noch für tolle Brote und Brötchen bei meinen Mitstreitern gibt:

Bei Paprika meets Kardamom gibt es ein Naan aus der Pfanne.
Brittas Kochbuch hat ein fast no-knead Sauerteigbrot aus dem Topf dabei.
magentratzerl hat Pletzl mitgebracht.
Bei der Giftigenblonden gibt es ein Bierbrot

Summsis Hobbyküche macht es ähnlich wie ich und bringt Baguette mit.
Was du nicht kennst...  hat ein No Knead Bread gebacken.
Bei Dynamite Cakes gibt es Focaccia mit roten Zwiebeln. 
Die brotbackliebeundmehr hat ein Karottenbrot mit Kürbiskernen im Gebäck...äähhh...Gepäck!

Kochen mit Herzchen erfreut uns mit einem Niederrheinischer Butterstuten.  
Bei Anna Antonia gibt es Pain au Chocolat.
Sakriköstlich entführt uns in andere Zeiten, zu einem mittelalterlichen Bauernbrot.
In der Cuisine Violette gibt es ein Vollkorntoast mit Emmer-Mehl.


Prostmahlzeit hat ein Hanfbrot dabei.
Unser Meating zeigt uns ein ganz schnelles Brot, das 3-Minuten-Vielfaltbrot.
Ein (ein)genetztes Brot gibt es bei Food for Angels and Devils 
Bei LanisLeckerEcke wird es rustikal, es gibt ein Kartoffelbreibrot mit Möhrenraspel aus dem Topf.

In meine Heimatstadt entführt Euch Feinschmeckerle.de, es gibt Kieler Semmeln.
Das Mädel vom Land  backt Kammutbrot.
Auchwas geht in eine ganz andere Richtung und bringt Croissants mit Urdinkelmehl mit.
Meins! Mit Liebe selbstgemacht nimmt uns mit in andere Teile der Welt, wo es Pide gibt.

Obers trifft Sahne bringt ein Walnuss-Bier-Brot mit.
German Abendbrot zeigt uns, wie man Toastbrot selbst machen kann.
Beim Fliederbaum gibt es ein Dinkel-Erdmandel-Brot.
Und bei Genial lecker werden Dinkelbrötchen mit Buttermilch serviert.







34 Kommentare:

  1. Das ist dir sehr gut gelungen, sieht super lecker aus!

    LG Wilma/Pane-bistecca

    AntwortenLöschen
  2. Zwei große Brottraditionen vereinen, nein eigentlich drei, wenn man England als Sandwich-Mutterland dazu zählt :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich halte mich selten an ein Rezept... :D Und wenn das Ergebnis dann gelingt, bin ich glücklich!

      Löschen
  3. Sieht super aus! So richtig echt und dieser köstliche Belag, dass ist was für meine Mittagstischler, die werden sich sehr freuen.
    Noch einen schönen Tag und liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  4. Nicht nru ein Brot, du bringst auch gleich eine köstliche Idee zum Verspeisen mit! Klingt klasse! Das wäre ein perfekter Snack heute für das Österreich Spiel..oder für die Spieler vielleicht würden sie da heute gewinnen ggg, so gestärkt!
    lg. Sina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tut mir Leid, dass hat wohl nicht geklappt! :/ Ich hoffe die Brote bleiben Dir trotzdem in guter Erinnerung!

      Löschen
  5. Also ich finde Deine Baguettes hätten auch durchaus allein stehen bleiben können - das sind doch wahre Schönheiten <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Ich war auch ganz begeistert. Egal wie oft ich Brot backe, ich bin doch immer wieder voller Freude, wenn ein Hefeteig richtig schön wird...

      Löschen
  6. Ich liebe Ciabatta - und dann noch so toll belegt!

    AntwortenLöschen
  7. Ciabatta steht auf meiner Liste - dein Rezept kommt wie gerufen! Danke :-)
    Liebe Grüße vom Mädel

    AntwortenLöschen
  8. Oh Gott, ich LIEBE Käsesandwiches! Jetzt hab ich so Hunger! Zu viel, um erst noch Brot zu backen. Aber das Rezept klingt super. Danke dafür!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das klappt auch mit gutem Brot vom guten Bäcker! Leider bin ich aber gerade mit Baguettes und Ciabatta vom Bäcker oft unzufrieden - dann ist es mir außen nicht knusprig genug, innen nicht weich genug...
      Auf jeden Fall schön, dass Dir das Rezept gefällt!

      Löschen
  9. Steak&Cheese, auf frisch gebackenem Brot- richtig klasse, da krieg ich sofort wieder Hunger.

    AntwortenLöschen
  10. Ciabatta habe ich bisher noch nicht gebacken. Deines schaut genau so aus, wie es sein soll: große, ungleichmäßige Porung, Paddelform, getaubt an der Oberseite. Ich ziehe den Hut vor dir! Das ist dir toll gelungen.

    AntwortenLöschen
  11. Die einfachen Rezept sind oft die besten! Dein Brot sieht mehr wie lecke raus!
    Liebe Grüße
    Valesa

    AntwortenLöschen
  12. Das Brot sieht sehr gut aus - genauso wie man sich ein Ciabatta erwartet. Und danke für das Rezept für das Sandwich was Du gleich noch mitgeliefert hast.

    AntwortenLöschen
  13. Ciabatta muss ich auch noch backen. Tolles Rezept und dein Sandwich ist echt eine tolle Idee für meine Mittagspause.

    AntwortenLöschen
  14. So ein Sandwich ist ja extrem lecker... und dann noch mit eigenem Ciabatta? Besser gehts nicht :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es war wirklich rundum gut...wird schon fast wieder Zeit, es noch einmal zu machen!

      Löschen
  15. Das Rezept muss ich mir auf jeden Fall merken. Dein Chili-Käse-Brot haben wir auch schon mal nach gebacken. Es hat mir sehr gut geschmeckt.

    Liebe Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen
  16. Ciabatta ist für mich so ein Urlaubs-Ding. Wenn ich das so sehe, sollte ich es auch einmal probieren... für die Zeit zwischen den Urlauben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Urlaubsfeeling im Alltag - besser geht es doch kaum! : )

      Löschen
  17. Ich muss gerade grinsen. Vorhin habe ich ein kleines Focaccia gebacken, welches ich morgen mit einem Hähnchen-Avocado-Salat füllen will. Ist ja doch recht ähnlich ;-)
    LG
    Karin von Food for Angels and Devils

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das klingt auch richtig gut, da muss ich unbedingt mal bei Dir vorbeischauen!

      Löschen

Wenn Du magst, dann hinterlasse mir doch einen Kommentar - ich würde mich freuen!

 

Beliebte Beiträge

Küchenliebelei Abo - Neues per Mail

Kurz notiert: