Johannisbeer-Streusel-Schnecken

Wir unterbrechen den Weltreisebericht für eine kurze aber wichtige Meldung aus dem heimischen Garten: Die kleinen Johannisbeeren wollen dringend gepflückt und verarbeitet werden! Na, das lasse ich mich doch nicht zweimal sagen. Also habe ich schnell einen Hefeteig angesetzt um die kleinen roten Beeren weich zu betten. Und einen Streuselteig, um sie auch gemütlich zuzudecken. Und das ganze wurde eine wahre Freude!


Beim Grundteig handelt es sich im Grunde um mein Rezept für Zimtschnecken, nur, dass ich den Zimt durch Johannisbeeren ersetzt habe. Die entstandenen Schnecken habe ich dann ein wenig flacher gedrückt und mit einer ordentlichen Portion Streusel bedeckt. Nach dem Backen kam dann noch ein wenig Zuckerguss obendrauf. 

Für etwa 8-10 Johannisbeer-Streusel-Schnecken:

50 g Butter
175 ml Milch
20 g Hefe
60 g Zucker
325 g Weizenmehl
Mark einer Vanille-Schote

Für die Füllung:

25 g Butter
30 g Zucker
150-200 g Johannisbeeren

Für die Streusel:

60 g Butter
60 g Zucker
80 g Mehl

Für den Guss:

100 g Puderzucker
2 EL Wasser


Zubereitung:


Das Mehl in eine Schüssel geben und in die Mitte eine kleine Mulde drücken. Die Hefe darin zerbröseln, Zucker und Milch zugeben und verrühren. Die Butter schmelzen und unterrühren. Alles zu einem weichen Teig verkneten. Das Vanillemark unterrühren. Abgedeckt rund eine Stunde gehen lassen, bis der Teig sichtlich größer geworden ist.


Den Teig dann zu einem großen Rechteck ausrollen. Die Butter für die Füllung schmelzen und auf dem Teig verteilen, dann den Zucker darüber streuen. Die Johannisbeeren waschen und vereinzeln und auf dem Teig verteilen. Dabei den Randbereich frei lassen.


Den Teig längs aufrollen und in 8-10 gleichmäßige Stücke schneiden. Diese dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Ich wollte meine Schnecken ein wenig größer und flacher haben und habe daher jede Schnecke noch ein wenig plattgedrückt. Die Johannisbeer-Schnecken sollten dann noch einmal abgedeckt gehen, entweder 30-45 Minuten bei Raumtemperatur oder aber über Nacht im Kühlschrank.


Kurz vor dem Backen den Ofen auf 265 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und den Streuselteig zubereiten. Dafür kalte Butter, Zucker und Mehl mit den Händen verkneten bis ein streuseliger Teig entstanden ist. Diesen dann auf den Schnecken verteilen und sie auf mittlerer Schiene etwa 8-10 Minuten backen.


Währenddessen aus Puderzucker und Wasser den Guss anrühren, eventuell braucht ihr etwas mehr Wasser. Aber lieber langsam mit wenig anfangen, zumindest ich unterschätze oft, wie schnell der Puderzucker cremig wird.


Wenn die Johannisbeer-Schnecken fertig sind, mit dem Guss verzieren - am einfachsten geht das mit einem Spritzbeutel. Und schon können die Johannisbeer-Schnecken vernascht werden.





Demnächst geht es dann mit den heimischen Brombeeren weiter. Aber erst einmal auf in die Welt, weiter Richtung Portugal!


Alles Liebe

Eure

 

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn Du magst, dann hinterlasse mir doch einen Kommentar - ich würde mich freuen!

 

Beliebte Beiträge

Küchenliebelei Abo - Neues per Mail

Kurz notiert: