Adventskränzchen: Früher war mehr Lametta

Die Woche ist fast geschafft. Es ist Freitag, der 23. Dezember. Morgen ist er da, der heilige Abend. Meine Feststellung? Die Vorweihnachtstage sind einfach zu kurz. Wie soll man alles schaffen, was es so zu schaffen gibt? Lebensmittel einkaufen, Geschenke einkaufen, verpacken, verschicken, verschenken. Kekse backen, verzieren und anrichten, Pralinen machen. Einen Tannenbaum aussuchen, kaufen, aufstellen und schmücken. Die Lieblings-Weihnachtsfilme schauen und die schönsten Lieder hören. So viele wunderschöne Dinge und so wenig Zeit dafür. Zumindest geht es mir so: Es ist eine Menge liegengeblieben.

Trotzdem öffnet sich heute für Euch ein weiteres virtuelles Türchen und zwar unter dem Motto: Früher war mehr Lametta - unser Tannenbaum. Und während unser Tannenbaum zwar schon ausgesucht, bezahlt und hergebracht ist, steht er doch noch draußen und wartet darauf, aufgebaut und geschmückt zu werden. In der Zwischenzeit erfreue ich Euch also mit ein paar wunderschönen Ersatztannenbäumchen! Denn früher war zwar vielleicht mehr Lametta, aber es gab nie so zuckersüße Tannenbäume wie heute!


Diese entzückenden Plätzchen sind ein bisschen mehr Aufwand, aber sie kommen super gut an und schmecken sehr lecker! Jeweils zwei der Plätzchen werden nach dem Backen mit Gelee aneinandergeklebt, später mit Zuckerguss bestrichen und nach Belieben verziert. Ein Spaß für die ganze Familie!

Für rund 100 Doppelplätzchen:

Für den Teig:

280 g Mehl
1 Prise Salz
1/2 TL Backpulver
100 g geschälte, gemahlene Mandeln
100 g Puderzucker
1 EL Vanillezucker
1 TL abgeriebene Zitronenschale
175 g Butter
1 Ei

Außerdem:

150 g Gelee nach Wahl (bei mir Himbeer-Johannisbeer)
300 g Puderzucker
3 EL Milch
2 EL Sirup nach Wahl (bei mir Himbeer)
Zuckerstreusel

Zubereitung:

Mehl, Salz, Backpulver, Mandeln, Puderzucker, Vanillezucker und Zitronenschale mischen. Mit der Butter und dem Ei zu einem glatten Teig verkneten. Wenn der Teig zu sehr klebt, Mehl hinzugeben. Für 30 Minuten kalt stellen.

Den Ofen auf 175 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen, die Backbleche mit Backpapier auslegen. Den Teig mit viel Mehl ausrollen und Plätzchen ausstechen. Ich habe mich für die Tannenbäumchen entschieden, es geht aber auch jeder andere Ausstecher.



Je nach Plätzchengröße 7-15 Minuten backen (meine Tannenbäume sind recht klein und haben sieben Minuten gebraucht). Achtet einfach drauf, dass sie nicht (zu) dunkel werden sollten. Herausnehmen, vom Blech ziehen und abkühlen lassen. Nach und nach alle Plätzchen backen.

Das Gelee in einem kleinen Topf aufkochen und glatt rühren. Mit einem Pinsel die Rückseite eines abgekühlten Plätzchens bestreichen und so immer zwei Plätzchen zusammensetzen. Trocknen lassen.


Den Puderzucker mit der Milch und dem Sirup glatt rühren, es sollte noch gut streichbar sein. Nun die Doppel-Plätzchen von einer Seite damit bestreichen und mit Zuckerstreuseln nach Wunsch verzieren.


Zuckerguss und Gelee sind übrigens üppig kalkuliert. Übriges Gelee kann man einfach wieder in ein Glas geben, abkühlen lassen und gewohnt verwenden; übrigen Zuckerguss gut auch für andere Plätzchen oder Lebkuchen benutzen!



Nun lade ich Euch natürlich herzlich ein, einmal bei den anderen Teilnehmern des heutigen Mottos vorbeizuschauen:

Malina von http://malinaflorentine.de
Alex von www.justaelex.blogspot.com
Anni von www.rotkopfchen.de

Damit verabschiede ich mich nun erst einmal! Ich wünsche Euch wunderschöne Feiertage mit Euren Liebsten und eine ganz stressfreie, erholsame Zeit! Wir lesen uns vor Sylvester noch einmal, denke ich!

Alles Liebe,
Eure
 












0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn Du magst, dann hinterlasse mir doch einen Kommentar - ich würde mich freuen!

 

Beliebte Beiträge

Küchenliebelei Abo - Neues per Mail

Kurz notiert: