Adventskränzchen: It's Plätzchen-time!

Eine neuer Montag ist da, eine neue Woche beginnt! Seid ihr Montagsmuffel? Oder freut ihr Euch auf die neue Woche, die neuen Chancen und die neuen Herausforderungen?

Ich muss ja gestehen, dass ich diesen Beitrag vorab geschrieben und geplant habe, sodass er veröffentlicht wird, ohne, dass ich wirklich 'da' bin. Ich hatte nämlich gestern Geburtstag und verbringe deshalb ein verlängertes Wochenende im wunderschönen London. Ich werde ganz viele Bilder machen und Euch bei Gelegenheit gerne erzählen, wie es dort war, was wir erlebt und gesehen haben und natürlich auch, was es so zu Essen gab!

Solange könnt ihr ja Plätzchen backen! Na, wie wär's?


Zutaten für rund 30-35 Zimtsterne:

3 Eiweiß
140 g Feinstzucker (etwas mehr zum Bestreuen der Arbeitsfläche)
250 g gemahlene Mandeln
10 g Zimt
eine Prise gem. Nelken
die Schale einer halben Zitrone
100 g Puderzucker

Zubereitung:
Zwei Eiweiß mit dem Handrührgerät steif schlagen. Den Zucker einrieseln lassen und weiterrühren, bis wir eine recht feste, glänzende Eischneemasse haben. Die gemahlenen Mandeln, den Zimt und die Nelken unterheben.
Die Zitronenschale (man kann mit einem Sparschäler vorsichtig die Schale abschälen, sollte dabei nur aufpassen, dass man nichts von der weißen bitteren Haut mit abschält) ganz fein hacken und ebenfalls unterrühren. Es sollte nun ein recht dicker Teig entstanden sein, der sehr klebrig ist. Die Arbeitsfläche mit Feinstzucker oder Puderzucker bestreuen und den Teig ausrollen. Wenn der Teig dafür zu klebrig ist, einfach mit den Händen flachdrücken; etwa 1 cm dick.
Den Sternausstecher erst in etwas Zucker drücken und dann in den Teig – so lässt sich dieser wieder gut lösen. So Sterne ausstechen und auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech setzen. 
Den Ofen auf 140 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
Das übrige Eiweiß halbsteif schlagen und den Puderzucker einrühren. Mit einem Pinsel oder Teelöffel die Eiweißmasse auf den Zimtsternen verteilen und diese rund 10 bis 15 Minuten backen. Die Eiweißschicht sollte noch weiß aber knusprig sein, die Zimtsterne von unten noch feucht. Die Zimtsterne aus dem Ofen nehmen, das Backpapier vom Blech ziehen und die Zimtsterne auskühlen lassen.

Zu diesem beliebten Thema könnt ihr auch viele tolle weitere Beiträge entdecken. Die Plätzchenauswahl zu Weihnachten kann also riesig werden!

Marie von www.marie-theres-schindler.de
Mary www.marygoesaroundtheworld.de
Jessica von www.ressica.de
Jill von www.kleineskuliversum.wordpress.com
Lilli von www.laviedelilli.de
Kerstin von www.altmuehltaltipps.wordpress.com
Jacqueline von www.leisureperfection.blogspot.com
Viola von www.himbeerliebe.com
Barbara von www.barbarasparadies.blogspot.co.at
Lisa von https://aktiv-mit-kindern.com/
Lidia von www.pardonme.de
Alex von www.justaelex.blogspot.com
Anni von www.rotkopfchen.de
Saskia von www.horizont-blog.net
Jacky N. von www.vapausblog.wordpress.com

4 Kommentare:

  1. Echt super Rezept ;) Wünsch dir noch ne schöne Zeit in London! Soll ja ne wirklich tolle Stadt sein, möchte da auch gern mal hin ;)
    Und natürlich alles Gute nachträglich <3
    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank, Kerstin, für die lieben Worte und die Glückwünsche!

      Löschen
  2. Ich habe mich noch nie an Zimtsterne herangewagt, sollte es aber vielleicht doch mal tun... Die schmecken bestimmt tausend mal besser als die Gekauften!
    Herzliche Grüße,
    marie <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich finde, dass sich der Aufwand wirklich lohnt. Zumindest habe ich noch nie gekaufte gefunden, die so gut schmecken. Aber manchmal entstehen auch Zimtstern-Debakel, die einen in die Verzweiflung bringen... Definitiv ein Winterabenteuer!

      Ganz liebe Grüße!

      Löschen

Wenn Du magst, dann hinterlasse mir doch einen Kommentar - ich würde mich freuen!

 

Beliebte Beiträge

Küchenliebelei Abo - Neues per Mail

Kurz notiert: