Start: Rezension: Eine kleine Küche in New York

Neues Jahr, neue Rezension: In nächster Zeit möchte ich Euch mit in Deb Perelmans kleine Küche nehmen. Im September erschien ihr beliebtes Kochbuch endlich in einer deutschen Ausgabe und ich möchte es Euch hier ausführlich vorstellen! Dafür wie bei meinen anderen Rezensionen erst einmal einen Blick ins Buch:




Über das Kochbuch:

"Eine kleine Küche in New York- Das Kochbuch zum weltweit erfolgreichen Blog Smitten Kitchen" (Originaltitel "The Smitten Kitchen Cookbook") erschien 2016 bei Piper Verlag GmbH. Mir wurde eine Ausgabe als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Ich weise aber an dieser Stelle ausdrücklich darauf hin, dass dies keinen Einfluss auf meine Meinung zu dem Buch hat. Bei dem Buch handelt es sich um ein Hardcover; es umfasst 328 Seiten und kostet im Handel 22 €.

Schon wenn man das geschlossene Buch in den Händen hält, zieht es einen in seinen Bann. Drei Rezeptbilder, zwei Bilder aus New York und Deb Perelmans kleine Küche zieren das Cover und machen zumindest mich absolut neugierig.

Schlägt man das Buch dann auf, stößt man ziemlich schnell aufs Inhaltsverzeichnis:

Einführung
Anmerkungen und Tipps
Frühstück
Salate
Sandwichs, Tartes und Pizzen
Die Hauptspeise: Vegetarisch
Die Hauptspeise: Meeresfrüchte, Fisch, Geflügel und Fleisch
Süsses:
Kleingebäck
Pies und Obstkuchen
Kuchen
Desserts und Süßigkeiten
Partysnacks und Getränke
Was in Ihrer Küche nicht fehlen sollte
Register

Schon in der Einleitung merkt man, dass Deb Perelman gut schreiben kann. Sie erzählt von sich, von ihrer Wohnung, ihrer Familie, ihrem Blog – und das alles auf eine wahnsinnig sympathische Art, die einem das Gefühl gibt, man würde sie bereits kennen. Und die in einem den Wunsch auslöst, mit ihr in ihrer Küche zu sitzen, etwas zu trinken und sich über Gott und die Welt zu unterhalten. Und das alles, obwohl sie ihre Leser siezt (wobei ich mich bei Übersetzungen aus dem Englischen ja immer frage, wer diese Entscheidung eigentlich trifft...).
Nach der Einleitung, die man also unbedingt lesen sollte, bekommt man einige sehr hilfreiche Anmerkungen und Tipps an die Hand: Welcher Zucker wird in der Regel verwendet? Welches Salz? Welche Backtriebmittel? Wie macht man einen Buttermilchersatz? Wie wäscht Deb Perelman Salat? Welche Eiergröße verwendet sie und wie rechnet man die um?
Lauter hilfreiche Informationen, die für das Gelingen der Rezepte mehr oder weniger entscheidend sein können und die außerdem sehr interessant sind.

Es folgt der große Rezeptteil, bevor die Autorin dann noch einmal auf ihre persönliche Küchenausstattung eingeht. Was sollte man auch in der kleinsten Küche haben? Worauf kann man verzichten? Es folgt dann ein Register, dessen Aufbau und Nützlichkeit ich in den nächsten Wochen sicher noch testen werde.

Und so kann man das Buch dann, nach Seite 328 und einer Widmung der Autorin an ihren Sohn Jacob auch wieder schließen...um es ganz bald wieder zu öffnen!

Mein Vorgehen:

Wie schon bei anderen Rezensionen (nicht gerade den Weltreisen) möchte ich Euch die verschiedenen Kapitel des Buches gerne vorstellen und aus jedem mindestens ein Rezept nachkochen:

Frühstück
Salate
Sandwichs, Tartes und Pizzen
Die Hauptspeise: Vegetarisch
Die Hauptspeise: Meeresfrüchte, Fisch, Geflügel und Fleisch

Süßes: Kleingebäck, Pies und Obstkuchen, Kuchen, Desserts und Süßigkeiten
Partysnacks und Getränke


Freut Euch auf ein neues Rezensionsabenteuer mit mir.
Als erstes treffen wir uns zum Frühstück!

Ich freue mich auf Euch,

Eure









 

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn Du magst, dann hinterlasse mir doch einen Kommentar - ich würde mich freuen!

 

Beliebte Beiträge

Küchenliebelei Abo - Neues per Mail

Kurz notiert: