Dill- och Bondbönsoppa med Pepparotscrème

Im Wintersemester 2015/2016 begann ich mit einem Schwedischkurs. Nach einer Woche tat ich etwas besonderes: Ich kaufte mir ein schwedisches Kochbuch. Denn wie kann man eine Sprache besser lernen, als mit leckeren Rezepten?

Als "Sveriges Nya Landskapsrätter" (übersetzt etwa: Neue schwedische Landschaftsgerichte) dann vor mir lag war ich tatsächlich sehr motiviert. So motiviert, dass ich direkt im Dezember 2015 meiner Schwiegermutter einen Gutschein für ein schwedisches 3-Gänge-Menü schenkte. Das ist nun schon ziemlich lange her. Ich weiß nicht genau, wieso wir es im gesamten Jahr 2016 nicht geschafft haben, aber nun endlich war es soweit.


Stolz präsentiere ich Euch heute und in den nächsten Tagen meine drei Gänge. Schwedische Rezepte, von mir übersetzt und abgewandelt.




Vorspeise: Dill- und Saubohnensuppe mit Meerrettichcrème (und Speckwürfeln)


Für 6 Personen als Vorspeise:

Für die Meerettichcrème:

2 mittelgroße Kartoffeln, mehligkochend
2 Eigelb
50 ml kaltgepresstes Rapsöl
ein Stück frischen Meerettich (im Rezept stand die großartige Angabe "1/2 dl", also 50ml; es war bei mir ein etwa daumenlanges Stück mit einem Durchmesser von etwa 3 cm), fein gerieben

Für die Suppe:

215 g Saubohnen (aus dem Glas)
2 Schalotten
1 Knoblauchzehe
1/2 Bio-Zitrone
600 ml Hühnerbrühe
100 ml Schlagsahne
300 ml Milch
etwa 40 g Dill
Öl, Salz und Pfeffer

Und nach Belieben:
100 g Speckwürfel

Zubereitung:

Für die Meerettichcrème:

1. Die Kartoffeln schälen, kleinschneiden und in Salwasser garkochen.

2. Mit den Eigelben, dem Rapsöl und dem frisch geriebenen Meerettich vermischen. Zur Seite stellen.

Für die Suppe:

1. Die Schalotten und die Knoblauchzehe fein hacken. Die Schale der Bio-Zitrone abreiben, den Saft auspressen.

2. Die Bohnen gemeinsam mit den Schalotten, der Knoblauchzehe und der Zitronen-Schale in einem EL Öl anbraten.

3. Die Brühe dazugießen, aufkochen lassen und 5 Minuten kochen lassen.

4. Sahne und Milch zugießen und weitere 10 Minuten kochen lassen.

5. Den Dill zugeben und mit dem Stabmixer pürieren.

6. Mit Pfeffer, Salz und dem Zitronensaft abschmecken.

Nach Belieben nun den Speck kross anbraten. Die Suppe auf Teller verteilen, einen Klecks der Meerettichcrème hineingeben, mit dem Speck und etwas Dill garnieren und servieren. Smaklig måltid!



Eine sehr schöne Vorspeise und zumindest unserem Empfinden nach auch sehr außergewöhnlich. Ein intensiver Dillgeschmack und die leichte Schärfe des Meerettich, das passt sehr gut zusammen. Die Suppe sieht wunderschön frühlingshaft aus, in ihrem Hellgrün und ist sehr sämig.








0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn Du magst, dann hinterlasse mir doch einen Kommentar - ich würde mich freuen!

 

Beliebte Beiträge

Küchenliebelei Abo - Neues per Mail

Kurz notiert: